website

Zur Feier des außergewöhnlichen Talents von Henry Simpole: Seine besten britischen Füllfederhalter

Wenn Sie noch nie von Henry Simpole gehört haben, wird Ihr Interesse an Stiften einen außergewöhnlichen Schub bekommen. Wenn Sie von ihm gehört haben, wissen Sie bereits, welchen Einfluss er auf die lange Geschichte der britischen Stiftherstellung hatte. Sein Name ist gleichbedeutend mit außergewöhnlich schönem Design einiger der besten britischen Füllfederhalter und vollendetem Talent.

Er war als „Henry The Pen Man“ bekannt, stellte aber keine Stifte her. Sein Talent lag darin, Füllfederhalter in herrliche Kunstwerke umzuwandeln. Wie? Indem wir wunderschöne Edelmetall-Overlays entwerfen und herstellen und sie auf den Körper des Stifts auftragen.

Henry Simpole working at the bench


Henrys Talent war vollständig Autodidakt. Er war mehrere Jahre in der Hotellerie tätig, bis ihm Anfang der 1990er Jahre sein wachsendes Interesse an Stiften und dem Sammeln von Stiften die Möglichkeit gab, sein eigenes Geschäft mit dem An- und Verkauf von gebrauchten Stiften zu gründen. Henrys Kunden, die von einem Stand in der Portobello Road in London aus handelten, erkannten bald seine Fähigkeiten in der Reparatur und Wartung von Füllfederhaltern, und bald verbreitete sich die Nachricht von seinem Talent in der Gemeinschaft der Stiftsammler.

Dann durch eine Wendung des Schicksals fand er seine wahre Berufung.

Ein Freund kaufte auf einer Auktion einen originalen Schlangenstift mit Heath-Muster und fragte, ob Henry ihn für ihn fotografieren könnte. Während der Stift in Henrys Besitz war, zeichnete er die silbernen Überzüge sowohl auf der Kappe als auch auf dem Schaft nach und machte sich dann daran, das Design zu replizieren, damit er seiner Schwester einen Stift mit einem silbernen Überzug schenken konnte.

Der Rest ist Geschichte!

Nach kurzer Zeit hatte Henry gelernt, seine eigenen wunderschönen künstlerischen Muster zu entwerfen und mit Silber und Gold zu arbeiten, um fabelhafte Stiftauflagen zu erstellen. Er nahm seine Designinspiration aus einer Vielzahl von Quellen, darunter Vintage-Aufbewahrungsboxen, antike Theaterprogramme und aus seiner umfangreichen Bibliothek mit großen Künstlern der Jugendstil-Ära wie z Lalique, William Morris und sein Liebling, Alfons Mucha.

Bis 1999 war er zum Experten für Edelmetall-Overlays geworden, und mehrere Stifthersteller klopften an seine Tür, um exklusive Overlays für sie zu erstellen.

Conway Stewart stand an der Spitze dieses neuen/alten Designkonzepts und arbeitete eng mit Henry zusammen, um Stifte für vier seiner Designs zu entwerfen.

In den Jahren 2005 und 2006 wurde die Beziehung weiter gefestigt, als Henry beauftragt wurde, Überzüge für den prestigeträchtigen „Centenary Pen“ von Conway Stewart, der 100 Jahre Stiftproduktion feiert, und den riesigen Conway Stewart „Great Exhibition Pen“ zu erstellen. Darüber hinaus schuf Henry auch Overlays für Conway Stewarts „Simpole Pen“, den unglaublich filigranen „Chatsworth Pen“ und den „Marilyn Monroe Pen“, einige der besten britischen Füllfederhalter dieses Jahrhunderts.
Henry Simpole 1907 Conway Stewart

Die ersten vier dieser Overlay-Editionen enthielten die Buchstaben „C“ und „S“, die geschickt in die Designs eingearbeitet waren – eine Tatsache, die vielen Besitzern völlig unbekannt war! Darüber hinaus hat Henry in der „Chatsworth“-Edition die Buchstaben „J“ und „G“ in das Design integriert, um die beiden Gründer von Conway Stewart, Jarvis und Garner, darzustellen.

Leider verstarb Henry im Jahr 2020 und hinterließ ein Vermächtnis, das von Stiftsammlern auf der ganzen Welt sehr bewundert wird. Er war ein sanfter Mann, der Respekt und Bewunderung für seine Silberschmiede- und Designtalente verdiente und von allen in der Stiftsgemeinschaft, die ihn kannten, schmerzlich vermisst wird.

Wenn diese kurze Erläuterung von Henrys Leben und außergewöhnlichem Talent Ihr Interesse an Overlay-Stiften geweckt hat, dann ist vielleicht jetzt der richtige Zeitpunkt, um eines oder mehrere seiner großartigen Kunstwerke in Ihre Sammlung aufzunehmen. Sie können aus einer (oder beiden!) der folgenden Editionen wählen, die aus Henrys Nachlass erworben wurden und nun in begrenzter Anzahl exklusiv bei erhältlich sind Conway Stewart.

Conway Stewart „Marilyn Monroe“ limitierte Auflage von 90 mit Overlay von Henry Simpole

Ein klassisches Design von Henry Simpole, das Marilyns rätselhaftes Profil und die eingravierten Worte „Boo, Boo Be Doo“ aus einem ihrer berühmtesten Songs „I Wanna Be Loved By You“ enthält, die sie im Film „Some Like It Hot“ sang.

Conway Stewart Henry Simpole Marilyn Monore

 

Conway Stewart „Chatsworth“ limitierte Auflage von 100 (nur 12 verfügbar) mit Overlay von Henry Simpole

Henrys filigranstes filigranes Design mit zarten, spitzenartigen Silbersträngen und den Buchstaben C und S (für Conway Stewart) sowie J und G (für Jarvis und Garner, die Gründer von Conway Stewart).

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen