Zwei legendäre Marken – Ein bemerkenswerter Stift! Die Verbindung zwischen Vanwall und Conway Stewart

5 Minuten gelesen

Vor kurzem haben Sie vielleicht die Veröffentlichung eines neuen Stifts von Conway Stewart mit vielleicht einem unbekannten Namen bemerkt – Der Vanwall-Stift – und fragte sich, warum es von so vielen Stiftsammlern auf der ganzen Welt gelobt wurde.

Lassen Sie mich Ihnen zunächst einige Hintergrundinformationen zu dem Namen geben und erklären, warum er ausgewählt wurde, um sich anderen "Sondereditionen" von Conway Stewart-Stiften anzuschließen.

Pioniere der Geschwindigkeit

Reisen wir zurück in die 1950er Jahre – in eine Zeit, in der sich viele Länder mit der Wirtschaft des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg auseinandersetzten. Ein gewisser Optimismus war dennoch vorhanden. Industrien, die durch den Krieg gezwungen waren, effizienter zu werden, entwickelten schnell neue Ideen in Bereichen wie Maschinenbau, Werkstofftechnik und Düsenantrieb. Ob zu Lande, zu Wasser oder in der Luft, das Bedürfnis nach Geschwindigkeit war von größter Bedeutung und bald wurde eine neue Generation von Unternehmern zu den Pionieren dieser neuen Technologien.

Das Vereinigte Königreich hat bereits in der Vergangenheit die Geschwindigkeitsgrenzen überschritten. Leute wie Sir Henry Seagrave mit „Golden Arrow“, John Cobb mit seinem „Railton Special“ und Malcolm Campbell mit „Bluebird“ galten bereits weltweit als Pioniere der Landgeschwindigkeit und hatten den Ehrgeiz für die britische Rennsportindustrie gesät. 

Tony Vandervell war einer von vielen britischen Ingenieuren, die eine Zukunftsvision hatten, die auf Geschwindigkeit basierte. Nachdem er in jungen Jahren sowohl Motorräder als auch Autos gefahren war, erwarb er kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs einen Ferrari 125, der von seinen Ingenieuren besser eingestellt wurde und als derDünnwand-Spezial’, benannt nach seinem Kerngeschäft, das als „Thinwall Bearings“ bekannt ist.

Vandervell erkannte die langfristigen Auswirkungen der Entwicklung von Motoren, die auf Geschwindigkeit ausgelegt sind, und machte sich daran, ein Team zu gründen, das in der Lage war, seine eigenen Formel-1-Autos zu entwickeln und zu betreiben. 1954 war er fertig und die Vanwall-Spezial (Vanwall ist eine Mischung aus seinem eigenen Namen und dem seiner Firma Thinwall Bearings) wurde für sein erstes Rennen in der unverwechselbaren britischen Rennlackierung und einem leuchtend gelben Nasenkegel gemeldet.

 

„Ein Churchill unter britischen Industriellen“

Es war harte Arbeit, mit wenig anfänglichem Erfolg. Vandervell war jedoch entschlossen, es zum Laufen zu bringen, und wie die Autopresse des Tages sagte „Er ist ein Churchill unter den britischen Industriellen. Rücksichtslos, rastlos, oft jähzornig, ein großer Patriot und ein feiner, intuitiver Ingenieur.“ Er hatte auch die Fähigkeit, neue fahrerische Talente zu erkennen und verfeinerte ständig den Motor und die Karosserieform, um ihm auf der Rennstrecke einen größeren Vorteil gegenüber den italienischen Maseratis und Ferraris zu verschaffen, die die Formel 1 dominierten. In diesen frühen Jahren waren Peter Collins, Mike Hawthorne und Ken Wharton fuhren für das Vanwall-Team und wurden in der Formel-1-Saison 1957 von Stirling Moss und Tony Brooks abgelöst, in der Moss Vanwalls erstes Weltmeisterschaftsrennen beim britischen Grand Prix in Aintree, Liverpool, gewann.

Brooks and Moss share the victory at the end of the 1957 British Grand Prix

Brooks und Moss teilen sich den Sieg am Ende des britischen Grand Prix 1957

1958 hatte Vandervell einen größeren Preis im Auge – den International Cup for Manufacturers (heute F1-Konstrukteursmeisterschaft), der kürzlich von den Rennveranstaltern bekannt gegeben wurde. Mit einem stark verbesserten Auto und einem unter Vertrag genommenen Team von 3 britischen Fahrern (Moss, Brooks und Lewis-Evans) war das Vanwall-Team in einer großartigen Position – und wurde endlich geliefert! Obwohl Stirling Moss von Mike Hawthorn, der jetzt für Ferrari fährt, nur um einen Punkt in der Fahrerwertung vorgezogen wurde, war der Sieg des Vanwall-Teams gesichert. Der Vanwall von 1958 war wohl der wichtigste Rennwagen, der jemals in Großbritannien gebaut wurde. Es steckte voller Innovation und verfügte über ein Space-Frame-Chassis von Colin Chapman und Aerodynamik von Frank Costin, während der Motor auf einem Rolls-Royce-Block basierte, der mit einem von Manx Norton inspirierten Zylinderkopf kombiniert wurde. Natürlich alles unaufhaltsam getrieben von dem quirligen Vandervell.

Für immer, der erste Gewinner der F1-Konstrukteursmeisterschaft

Als erster Gewinner der FI Constructors Championship war Vanwall in bester Position, um weiterzumachen. Vandervell war jedoch nicht bei guter Gesundheit und war sehr bestürzt über den Tod eines seiner Fahrer, Stuart Lewis-Evans, nach einem Unfall beim Grand Prix von Marokko. Leider verschlechterte sich Vandervells Gesundheitszustand rapide und im Januar 1959 gab eine Pressemitteilung bekannt, dass sich das beliebte britische Vanwall-Team von allen Wettbewerben zurückzog. Die Konstrukteursmeisterschaft 1958 sollte die erste und letzte für das Vanwall-Team sein.

Die Geschichte von Vanwall ist eine von Vision, Tatkraft, Energie, Entschlossenheit, technischer Exzellenz – und brillanten Fahrern. In nur wenigen Jahren hatten Vandervell und sein Vanwall-Team den britischen Motorsport entscheidend geprägt. Die ersten Reihen der Startaufstellung, die einst vom Rot italienischer Ferraris und Maseratis dominiert wurden, waren nun überwiegend britisches Renngrün. Darüber hinaus muss man sich nur die Startaufstellung eines aktuellen F1-Rennens ansehen, um zu sehen, welche Auswirkungen diese frühen Jahre auf den britischen Motorsport mit der Mehrheit der Formel-1-Teams seit ihrem Sitz in Großbritannien hatten.

Dieser neue Conway Stewart Vanwall Pen feiert und ehrt das berühmte Vanwall Formel-1-Rennteam.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Stift mit einer Geschichte sind... Ein Stift mit Charakter in Hülle und Fülle... Ein Stift, der Ihnen jahrelange unermüdliche Dienste leisten wird, der Vanwall Pen bietet alles! Ob für Sie selbst oder für einen Freund oder eine Verwandte, hier ist ein Stift, der sofort respektiert und bewundert wird. Hergestellt aus einem wunderschönen marmorierten grünen Acryl, das Conway Stewart seit Jahrzehnten für viele seiner hochwertigen Stifte verwendet, ändert es die Farbe subtil von Dunkelgrün über Schwarz bis hin zu einem schillernden Olivgrün, wenn Sie es in der Hand drehen. 

Jeder Stift ist auf dem Schaft mit dem gravierten Vanwall-Logo zusammen mit 'Hergestellt in Großbritannien“ die den Ursprung des Stifts und der Vanwall-Rennwagen widerspiegeln. 

Wir haben die montiert Vanwall Stift mit 9-karätigen Goldbeschlägen – ein schmaler Goldring am Schaftende und ein breiteres Kappenband, in das die Editionsnummer des Stiftes lasergraviert ist. Dieses breitere Kappenband ist auch mit englischen Punzen versehen, die die Qualität und Reinheit des Goldes bestätigen. 

Beim Abschrauben der Kappe des Conway Stewart Vanwall Stift, werden Sie ein gelbes Band um den Lauf bemerken, das das Erbe der grünen Vanwall-Autos mit ihren markanten gelben Nasenkegeln widerspiegelt.

Präsentiert in einer luxuriösen grünen Lederbox

Jeder Conway Stewart Vanwall Stift wird in einer luxuriösen grünen Lederbox geliefert, die eine Broschüre über die faszinierende Geschichte von Vanwall, ein Poliertuch für Stifte, eine Bedienungsanleitung und eine Flasche grüner Tinte von British Made enthält, um Ihren Vanwall-Stift auf Touren zu bringen!

Der Conway Stewart Vanwall Pen bleibt dem klassischen Styling treu, das Conway Stewart seit über 100 Jahren berühmt gemacht hat. Dennoch hat es eine Frische, die es Ihnen Freude macht, es zu halten und zu verwenden. Mit 54 Gramm ist er kein kleiner Stift, aber durch die leicht spitz zulaufende Form liegt er sehr angenehm in der Hand. Und wenn es darum geht, Tinte auf Papier zu bringen, ist die gefeierte Conway Stewart 18 Karat Goldfeder pure Schreibperfektion. Sie haben die Wahl zwischen Extra Fine, Fine, Medium oder Broad Federn, um Ihrem persönlichen Schreibstil gerecht zu werden.

Schrauben Sie das blinde Ende des Schafts ab und Sie werden die vergoldete, gerändelte Oberseite des Drehfüllers entdecken, die zum Befüllen des Stiftes mit Tinte verwendet wird - ein formschönes Merkmal, das der technischen Perfektion der Vanwall entspricht.

Es werden nur 270 Conway Stewart Vanwall Kugelschreiber hergestellt, von denen jeder von einem signierten Echtheitszertifikat begleitet wird, das seine Editionsnummer bestätigt. Es ist die perfekte Erinnerung an eine der größten Geschichten der britischen Motorsportgeschichte!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen