Conway Stewart im Wandel der Zeiten | gegründet 1905 bis heute

Geschichte

1905

Der Anfang

1905 gründeten Mr. Frank Jarvis und Mr. Tommy Garner Conway Stewart & Co. Limited in der Paternoster Row EC1 13, neben der St. Paul's Cathedral in London. Heute ist dieser Bereich als Paternoster Square bekannt, da er nach seiner vollständigen Zerstörung während des Blitzes des Zweiten Weltkriegs neu entwickelt wurde. Obwohl es viele Debatten über die Ursprünge des Firmennamens gibt, wird angenommen, dass der Name „Conway Stewart“ von einem populären Varieté der Zeit stammt. Conway und Stewart waren angeblich ein Comedy-Doppelact, der in der Collins Music Hall in Islington auftrat. Die beiden Unternehmer gingen ein großes Risiko ein, als sie ihre gesicherten Arbeitsplätze aufgaben, um ein neues Unternehmen zu gründen, das Füllhalter anderer Hersteller verkaufte. Sie konzentrierten ihre Kräfte und investierten in den Import von Kugelschreibern aus den USA.

London im Jahr 1905

Nach einem anstrengenden Monat

des anhaltenden Verkaufs ihrer Aktien, ernteten sie die Früchte eines ziemlich gesunden Umsatzes von mehr als 13 Pfund und 9 Schilling. Das war eine großartige Leistung, wenn man bedenkt, dass die Miete für ihre Geschäftsräume nur fünf Schilling pro Woche betrug. Auch wenn dieser Umsatz für viele neue Unternehmungen erfreulich wäre, machte es die Stärke von De La Rue auf dem Füllfederhaltermarkt unmöglich, weiterhin No-Name-Füllfederhalter zu verkaufen. Im selben Jahr investierte De La Rue Berichten zufolge 50.000 Pfund in eine Werbekampagne für ihre neue Markteinführung, den Onoto. Garner und Jarvis erkannten jedoch bald, dass sich ein Publikum nach guten, zuverlässigen Schreibgeräten wünschte, die auch bezahlbar waren. Zu diesem Zeitpunkt begann Conway Stewart, einen Markt unter den Engländern zu erobern. Jarvis und Garner haben ein einziges Ziel entwickelt, elegante und schöne, aber dennoch funktionale Schreibgeräte herzustellen – ein Prinzip, das Conway Stewart bis heute treu bleibt.

Die goldenen Jahre

Die goldenen 20er Jahre waren das goldene Zeitalter für Füllfederhalter und Conway Stewart wurde passenderweise im pulsierenden Herzen dieser weltweiten Expansion platziert

London in den 1920er Jahren

Die 1920er Jahre waren ein hervorragendes Jahrzehnt für die mutigen Besitzer. Sie haben nicht nur den Namen des Unternehmens „Conway Stewart“ als Marke eingetragen, sondern auch ihre Liste der verfügbaren Füllmechanismen um Pipetten, Hebelfüller, Pumpenfüller und Sicherheitsvorrichtungen erweitert. Während die ersten dieser Stifte kaum von anderen dieser Zeit zu unterscheiden waren, kam Conway Stewart 1925 in Bezug auf das Design zu einem ganz eigenen.

1924 wurde eine Marke für den Namen „Dinkie“ sowie ein Patent für einen neuen Verschlusshebelmechanismus angemeldet. Conway Stewart wuchs schnell an Popularität und Nachfrage. So sehr, dass sie anderen marktbeherrschenden Stiftherstellern Marktanteile wegnahmen. Eine weitere Einführung zu dieser Zeit war die Verwendung von buntem Zelluloid. In den 1920er Jahren bot Conway Stewart Dutzende verschiedener Farben in ihren verschiedenen Linien an, und der Kunde konnte zwischen schlicht und konservativ, hell und fröhlich oder geradezu extravagant wählen.

Die Stifte dieser Zeit waren sehr gut verarbeitet und von hoher Qualität, aber dennoch erschwinglich. Die große Auswahl an Modellen und Materialien ermöglichte es Conway Stewart, wirklich „für jeden etwas“ anzubieten, wenn es um Füllhalter ging. Diese angemessene Preisgestaltung und das erfolgreiche Marketing trugen zum Erfolg von Conway Stewart für das nächste Jahrzehnt bei. 1927 investierten sie in neue Räumlichkeiten, die für die nächsten zwei Jahrzehnte ihr Hauptsitz wurden. Als die Depression der 1930er-Jahre einsetzte, war Conway Stewart in der beneidenswerten Position, Stifte zu vermarkten, die als "guter Preis" galten.

Obwohl sich dieses Jahrzehnt in Sachen Gewinn als Tiefpunkt für Conway Stewart herausstellte, konnten sie die Depression erfolgreich überstehen. Bunte Kunststoffe wurden bald zu einem Markenzeichen für Conway Stewart. Es ist interessant festzustellen, dass sie keine Titel für ihre Designs festgelegt haben. Die Namen, die wir heute kennen, wurden im Laufe der Jahre von Sammlern übernommen. So wurden beispielsweise Cracked Ice und Reversed Cracked Ice seit über 25 Jahren für viele ihrer Modelle verwendet, zusammen mit Tiger Eye, einem weiteren Favoriten.

Mitte des Jahrzehnts war Conway Stewart bereit zu expandieren und ging 1935 an die Börse, wobei Aktien zur Kapitalbeschaffung angeboten wurden. Werbekampagnen haben es geschafft, den Namen Conway Stewart im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu halten, ähnlich wie die Werbung von Sheaffer, Parker und De La Rue. Die 1950er Jahre erwiesen sich für Conway Stewart als Fortsetzung des „goldenen Zeitalters“, wobei viele ihrer Materialien aus dieser Zeit heute von Sammlern auf der ganzen Welt heiß begehrt sind.

Das Fischgrätmuster und viele Varianten von marmorierten Farben sind heute sehr beliebt. Noch bemerkenswerter ist die Nummer 22 Floral mit ihrem geblümten Design auf cremefarbenem Hintergrund. Heute, über fünfzig Jahre nach seiner Einführung, gibt es immer noch viele Diskussionen über das Floral. War die Produktion aufgrund der Komplexität des Materials eingeschränkt oder war der Markt nicht bereit, einen so exotischen Kunststoff zu akzeptieren? So oder so, wann immer eine neuwertige Nr. 22 Floral zum Verkauf angeboten wird, gibt es immer ein anspruchsvolles Publikum von Stiftsammlern.

Leider läuteten die 1950er Jahre auch die Ära des Spritzgießens zur Herstellung von Stiften ein. Dies führte dazu, dass anstelle der wunderbar gemusterten Zelluloide einfarbige Kunststoffe verwendet wurden. 1957 war die Conway-Stewart-Linie mit Stiften vertreten, die zwar immer noch sehr gut verarbeitet und zuverlässige Schreiber waren, aber in Bezug auf das Aussehen nicht in derselben Liga waren. Zu dieser Zeit wurden die ersten Kugelschreiber von Conway Stewart angeboten.

1940er | Kriegszerrissenes London

Das Ende einer Ära

Die 1950er Jahre lieferten das letzte der großen Conway Stewart-Modelle. Das Unternehmen begann in den 1960er Jahren zu stagnieren, als sich der Markt unaufhaltsam dem Wegwerfkugelschreiber zuwandte. Das Unternehmen versuchte beharrlich, mit seinem Kugelschreiber mit den Markttrends Schritt zu halten und auch den 106, einen Patronenschreiber mit halbverdeckter Feder, auf den Markt zu bringen. In den 1960er Jahren wurde das Unternehmen verkauft und nach Wales verlagert, wo 1975 der letzte Kugelschreiber von der Produktion rollte. Nach erheblichen Investitionen in Forschung und Entwicklung begann eine neue Ära mit Fokus auf die Herstellung von Schreibgeräten für diejenigen, die traditionelle Handwerkskunst schätzen. Objekte von zeitloser Schönheit und Nützlichkeit und die Freude am Umgang mit einem feinen Stift. Ganz zu schweigen von der ständig wachsenden Zahl von Stiftsammlern auf der ganzen Welt, die den Namen Conway Stewart und alles, wofür er als Großbritanniens größter Stifthersteller stand, sehr schätzen. Damit war eine neue Ära von Conway Stewart geboren.

London in den 1950er Jahren

Der Anbruch des zweiten Goldenen Zeitalters

In den 1990er Jahren erhebt sich Conway Stewart aus der Asche und das Unternehmen bringt eine Reihe von Stiften aus massivem Gold auf den Markt; „The Gold Collection“, um die Arbeit englischer Meister in verschiedenen Bereichen zu präsentieren, darunter Handmalerei, Emaillieren und Gravieren. Diese fantastischen Stücke, die für 10.000 £ (18.000 $) und mehr verkauft werden können, setzen die Tradition der Exzellenz von Conway Stewart fort und sind passende Begleiter für die Stifte früherer Generationen. 1996 wurde das Churchill-Modell eingeführt, um das Leben von Sir Winston Churchill und sein reiches Interesse an Schreiben und Literatur zu seinen Lebzeiten zu feiern. Zur Feier des 100-jährigen Bestehens des Unternehmens im Jahr 2005 wurde die neue One Hundred Series auf den Markt gebracht, die aus verschiedenen handgefertigten Harzen hergestellt wird. Begleitend zum 100 kamen die atemberaubenden Silver Duro Stifte auf den Markt. Hergestellt aus reinem englischem Sterlingsilber, überzogen mit Harzfurnier, spiegelt das Sterlingsilber Duro die großartigen Designs der Edwardian-Ära wider. Zur Feier des 100-jährigen Jubiläums von Conway Stewart wurden außerdem mehrere limitierte Editionen auf den Markt gebracht, die auf unserer Seite zu limitierten Editionen detailliert beschrieben sind. Die Besitzer moderner Conway Stewarts befinden sich in bester Gesellschaft, denn Conway Stewart Kugelschreiber waren schon immer die bevorzugte Wahl der anspruchsvollsten und berühmtesten Menschen aus der ganzen Welt und diese Tradition wird bis heute fortgeführt. Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. und dem Herzog von Edinburgh wurden anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit zwei Conway Stewart Kugelschreiber aus der „Gold Collection“ überreicht. Der britische Premierminister Tony Blair überreichte dem russischen Präsidenten Putin bei einem Staatsbesuch in Russland einen Conway Stewart Churchill Burgundy Füllfederhalter und der französische Präsident Jacques Chirac erhielt anlässlich seines 70. Geburtstags im Jahr 2002 einen Brown Marble Churchill.

London in den 1990er Jahren

2005

Conway Stewart, ausgewählter Stift für den G8-Gipfel

Bei der Premierminister Blair jedem der G8-Weltführer ein Conway Stewart No 58 Set überreichte. Präsident Bush und Präsident Clinton besitzen beide Stifte von Conway Stewart. Conway Stewart hat auch exklusive Stifte für viele renommierte Firmen- und Regierungskunden entwickelt, darunter die Royal Air Force, die Red Arrows, Rolls Royce, Mensa sowie zahlreiche andere hochkarätige Firmenkunden. Rick Wakeman, Rockstar und Stiftenthusiast, hat eine große Sammlung von Conway Stewart Stiften, auf die er zu Recht stolz ist.

2014 bis heute

Die Conway-Stewart-Geschichte geht weiter...

Im August 2014 wurden die Türen der Fabrik von Conway Stewart Plymouth plötzlich geschlossen, als das Unternehmen in die Verwaltung ging. War das das Ende? 

London 2021

Glücklicherweise kaufte ein Unternehmen namens Bespoke British Pens Limited den Großteil des Lagerbestands aus der Fabrik in Plymouth und alle technischen Zeichnungen aller Stifte. Die Direktoren waren Alastair Adams (vormals Geschäftsführer von Onoto), David Cooper (vormals Marketingleiter von Onoto), Peter Robinson (vormals Geschäftsführer von Carville, der die Komponenten für Parker Duofold und Onoto herstellte) und Francis Katz (ein Rechtsanwalt, ein begeisterter Stiftsammler und Besitzer von Inkwell Pens).

Ursprünglich auf der Isle of Wight ansässig, gründeten sie später eine Werkstatt in Emsworth in Hampshire in der Nähe des Wohnorts ihres Produktionsleiters Peter Robinson. Anfang 2015 begannen sie, Conway Stewart-Stifte aus den Originalkomponenten zusammenzubauen und verkauften sie weltweit direkt über die Website und über eine ausgewählte kleine Anzahl von Einzelhändlern. Das Angebot an Conway Stewart-Stiften, die auf der Website zum Verkauf angeboten werden, wuchs jeden Monat, da neue Stifte mit den Originalmaterialien aus dem Werk in Plymouth auf den Markt kamen. 

Das Sortiment umfasste Churchill, Winston, Series 100, Series 58, Wordsworth, Wellington, Nelson, Marlborough, Belliver, Capulet, Dandy, Bard, Coronet, Duro, Henry Simpoles: Marilyn Monroe Pen, Raleigh und die Regency. 

Diese Stifte verwendeten die originalen CS-Markenspitzen, die von den Administratoren gekauft wurden, aber bald wurden diese Federn alle verkauft, sodass die Flag-Flagge mit 18 Karat Gold Semi-Flex auf den Markt kam. Die „Flagge“ war natürlich die britische Union Jack-Flagge, um der Welt zu zeigen, dass die Stifte von Conway Stewart noch am Leben waren und in Großbritannien hergestellt wurden. Für die Herstellung der Flag-Federn wurde dieselbe Federnfirma verwendet, die die ursprünglichen CS-Federn herstellte, und sie wurden in Birmingham, England, mit dem Flag-Logo eingraviert. Diese neuen Federn wurden allgemein dafür gelobt, dass sie glatte und schöne Schreiber direkt aus der Box sind, und viele hielten sie für bessere Federn als die alten CS-Federn. 

Das Unternehmen lieferte weiterhin Stifte an einige der renommiertesten Unternehmen der Welt wie Rolls Royce, die 35 maßgeschneiderte Stifte aus Sterlingsilber für ihr 2018 Silver Ghost Limited Edition-Modell bestellten. 

Dunkelste Stunde

Ein Churchill Classic Black Füllfederhalter wurde in einem anderen berühmten Film verwendet, der 2017 mit dem Titel The Darkest Hour mit Gary Oldman als Winston Churchill lanciert wurde. 

Blog lesen

Königsmann

Sie lieferten auch die Stifte für verschiedene berühmte Filme, darunter die Kingsman-Filme: The Secret Service und The Golden Circle. Im ersten Kingsman-Film spielt einer der Stifte, ein Marlborough Vintage Ebonite Lever Fill, eine wichtige Rolle, da er verwendet wurde, um Michael Caines Charakter Arthur zu töten. 

Blog lesen

Indiana Jones

In der ikonischen Szene in einem Panzerpanzer benutzt Connerys Figur Henry Jones Sr. den Hebelfüllmechanismus, um einem Nazi-Panzerführer Tinte ins Auge zu spritzen, um das Leben seines Freundes Marcus Brody und das seines Sohnes Indiana Jones zu retten gespielt von Harrison Ford. Die Szene endet mit dem humorvollen Kommentar von Marcus Brody „Henry, der Stift. Siehst du nicht? Die Feder ist mächtiger als das Schwert!".

Blog lesen

Churchill-Erbe

Das Unternehmen erneuerte auch seine Verbindungen zur Churchill-Familie und brachte die Churchill Heritage-Kugelschreiber-Reihe auf den Markt, um Churchill Heritage Ltd zu unterstützen, über die die Churchill-Familie Geld an Wohltätigkeitsorganisationen und gute Zwecke verteilt, die das Erbe von Sir Winston Churchill und den Geist der Worte am Leben erhalten der Weisheit, die er verfasste. Auf dem Schaft jedes Churchill Heritage Kugelschreibers ist die Signatur von Winston Churchill mit einem seiner berühmten Sprüche eingraviert. Der zweite Stift in der Serie, „NEVER GIVE IN“, ist ein treffendes Axiom für die Direktoren des Unternehmens, die entschlossen waren, dass Conway Stewart weiterleben sollte. 

ALLES WIRD GUT

AUSVERKAUFT

NIEMALS GEBEN

AUSVERKAUFT

AKTION AN DIESEM TAG

LASST UNS EINKAUFEN

ICH BIN EIN OPTIMIST

LASST UNS EINKAUFEN

Der Website-Domainname conwaystewart.com wurde gekauft und kurz nach dem Handelsnamen "Conway Stewart" (Europäische Union für geistiges Eigentum Amt-Registrierungszertifikat Nr. 017948469) und die Marke Conway Stewart (Zertifikat der Registrierungsnummer des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum. 018074073) wurden von Bespoke British Pens bezogen. Ed Adams trat dem Unternehmen als Anteilseigner bei und war maßgeblich an der Gestaltung der neuen Website www.conwaystewart.com und der Wiedereinführung von Conway Stewart für ein globales Publikum beteiligt.

Das reiche Erbe von Conway Stewart wird von Meister-Kugelschreibern handgefertigt und liegt jedes Mal in Ihrer Hand, wenn Sie einen dieser schönen britischen Stifte verwenden. Wir glauben, dass Sie einen unserer Stifte verschenken oder erhalten – oder vielleicht für den eigenen Gebrauch kaufen – er Ihnen ein Leben lang Freude bereiten und zu einem geschätzten Begleiter werden wird. Als Conway Stewart 1905 gegründet wurde, hatten Jarvis und Garner ein einziges Ziel: elegante, zeitlos schöne und dennoch funktionale Schreibgeräte herzustellen. Heute, mehr als hundert Jahre später, halten wir noch immer an diesen ursprünglichen Zielen fest. Luxus, Geschichte und Zauber vereint – wir hoffen, Sie werden mir zustimmen.

Lass uns shoppen