Shakespeare Vermeil mit dem Autor Michael Jecks

Shakespeare Vermeil mit dem Autor Michael Jecks
William Shakespeare schrieb in seinem Stück Der Kaufmann von Venedig "Alles, was glänzt, ist nicht Gold", aber der Shakespeare Vermeil ist es mit Sicherheit. Das 23 Karat vergoldete silberne Schreibgerät wurde kürzlich vom Autor Michael Jecks ' Rezension auf seinem YouTube-Kanal WriterlyWitterings.



Jecks, der vom Schreiben von Instrumenten aus aller Welt fasziniert ist und ein begeisterter Conway Stewart-Enthusiast ist, äußert sich zum Shakespeare Vermeil und nennt ihn „eleganten, bequemen, aber leichten Stift“. 

DER BARDE

Gelobt als der größte Schriftsteller in der englischen Sprache William Shakespeare, bekannt für Romeo und Julia, Macbeth, und Weiler, schrieb im Laufe seines Lebens 39 Stücke und 154 Sonette, die bis heute aufgeführt, gelesen, zitiert und neu interpretiert werden. Der am 23. April 1564 in Stratford-upon-Avon geborene Barde von Avon, wie er auch genannt wurde, starb 51 Jahre später am selben Tag - eher poetisch am St. George's Day - und war schon immer eine Bastion des englischen Stolzes schon seit.

Der Shakespeare Vermeil ist von Shakespeares Essenz durchdrungen, indem er sich an Leben und Werk des Barden orientiert und sie als Grundlage für das Design verwendet. Dieses spezielle Schreibgerät wurde 2016 zum 400-jährigen Jubiläum von Shakespeare hergestellt und ist weltweit in einer limitierten Auflage von 400 Stück erhältlich. 

Ein Meister seines Handwerks

Wie Jecks bei zeigt 2:42Das auffällige Gravurdesign wurde von Shakespeares Vater inspiriert, der ein wohlhabender Handschuhmacher war, der Seidenhandschuhe und Geldbörsen für den Adel herstellte. Das motorgedrehte Muster, bekannt als "Seide", wurde in der Vergangenheit von englischen Silberschmieden verwendet, ist es aber heute selten gesehen. Auf der Oberseite des Clips befindet sich ein schwarzer Onyx-Edelstein (siehe unten) 3:18); Onyx ist mit Weisheit, Intuitivität und Konzentration verbunden, Eigenschaften, die sicherlich einem Schriftsteller zugute kommen.

Die Oberseite der Kappe ist mit einer Gravur von Shakespeare selbst geschmückt (zu sehen bei 3:32), entnommen aus der Titelseite seines 1623 veröffentlichten Ersten Folios, zusammen mit „Made in England“, wie es sowohl der Stift als auch der Dramatiker waren. Auf dem Boden des Fasses befindet sich die Editionsnummer von 400. Der Shakespeare Vermeil wird von einem unterschriebenen Echtheitszertifikat begleitet, das seine Editionsnummer bestätigt.

STIL UND STOFF

Neben seiner „wunderschönen Flaggenfeder“, die „hervorragend schreibt“, kommentiert Michael Jecks auch die „hervorragende Balance“ von Shakespeare Vermeil. Mit seinem klassisch eleganten Design und seinen subtilen Verbindungen zum größten Dramatiker ist der Shakespeare Vermeil ein Schreibgerät, das von Sammlern, Enthusiasten und denen geliebt wird, die in die Fußstapfen des Barden treten möchten. 

CONWAY STEWART

Als Teil der Stratford Pen Company-Kollektion steht der Shakespeare Vermeil neben dem breiteren Conway Stewart-Sortiment. Im Vergleich zum Conway Stewart Drake ist der Shakespeare, wie Jecks bemerkt, leichter und für den Durchschnittsbenutzer möglicherweise einfacher zu bedienen. Wie ein Conway Stewart-Stift ist der Shakespeare Vermeil als Füllfederhalter mit einer Auswahl an extra feinen, feinen, mittleren oder breiten zweifarbigen 18-Karat-Goldfahnenfedern oder als Rollerball erhältlich. Bring mich zum Laden!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden moderiert